Du befindest dich hier: FAQ / FAQ zum Handling

Fragen zum Betrieb / Handling eines Aquariums mit der TRITON Methode

 

 

BASE ELEMENTZ und TRACE BASE

/

Welchen Pflegeaufwand habe ich am Filter?

Monatlich sollten Aktivkohle und Phosphatadsorber gewechselt werden, der Abschäumer sollte regelmässig gereinigt werden, die Alge sollte regelmässig zurück geschnitten werden und bei Aufkommen von Mulm im Filterbecken, sollte dieser jede 3-6 Monate entfernt/abgesaugt werden.

Darf ich Sand im Filter verwenden?

Nein, auf keinen Fall. Es dürfen nur Steine und die Alge ins Filterbecken, der Boden muss sauber bleiben.

Was muss ich beim Anmischen der Base Elementz beachten?

Die Base Elementz werden jeweils mit 9 Liter Reinstwasser verdünnt. 3A und 3B können gemeinsam mit 8 Litern Reinstwasser verdünnt werden, hierzu bitte erst 3A auflösen und danach 3B dazu geben. Wir empfehlen aber alle Base Elementz, wenn möglich, separat zu dosieren.

Kann ich per Hand dosieren?

Ja. Wenn die Dosiermengen allerdings höher werden, empfielt sich eine mehrfache Dosierung über den Tag verteilt.

Wie lange kann ich die Base Elementz lagern?

Kühl und dunkel gelagert über 5 Jahre.

BASE Element 1 löst sich nicht richtig, was tun?

Das Wasser für die Verdünnung sollte etwas erwärmt werden und eine kleine Pumpe verbessert die Löslichkeit erheblich.

Was muss ich bei TRITON noch dosieren?

Es werden keine zusätzlichen Mittel wie Aminosäuren, Bakterien etc. benötigt. Wenn dies gewünscht ist, kann dies gerne ausprobiert werden, allerdings ist dies eine experimentelle Vorgehensweise und sollte durch zusätzliche Wasseranalysen abgesichert werden.

Muss ich meine Korallen bei TRITON füttern?

Nein, eine Fütterung ist nicht zwingend notwendig. Bei sehr nährstoffarmen Becken und LPS Haltung, kann dies ausprobiert werden. Hier sollten dann zusätzliche Wasseranalysen das Aquarium absichern.

Womit verdünne ich das Base Elementz Konzentrat?

Mit dem Reinstwasser, das auch für die Nachfüllung des Aquariums bei der TRITON Methode genutzt wird.

Wie viel Wasser muss ich entnehmen?

Es gibt hier einen Rechner, der ausrechnet wie viel Wasser entnommen werden soll. Bitte beachte, es wird nur Wasser entnommen wenn der Salzgehalt steigt.

Wo muss ich die Base Elementz dosieren?

Am besten an einer strömungsstarken Region im Aquarium oder im Filterbecken (z.B. im Bereich der Rückförderpumpe), zeitlich getrennt von einander.

Wie viel muss ich von den Trace Base dosieren?

Die Trace Base Versorgung ist eine zusätzliche High-End Versorgung für das Riffaquarium. Nicht alle Stoffe müssen zwingend dosiert werden, da jedes Aqaurium unterschiedliche Spurenelemente benötigt, je nach gehaltenen Tieren. Die Menge der zu dosierenden Stoffe richtet sich immer nach den Ergebnissen einer professionellen TRITON Wasseranalyse. So wird sichergestellt, dass nur die Stoffe dosiert werden, die benötigt werden. Blindes dosieren wird vermieden.

Wie viel muss ich von den Base Elementz dosieren?

Die Dosierung der Base Elementz richtet sich nach der Karbonathärte. Wenn der KH fällt, muss mehr dosiert werden, wenn er steigt, muss weniger dosiert werden. Grundsätzlich wird von jedem Element die gleiche Menge dosiert.

Anfänglich dosiert man 10ml pro 100l Beckeninhalt und orientiert sich dann am KH. In einem Aquarium, das voll besetzt ist mit SPS und bei einem starken Wachstum (ähnlich dem TRITON Schaubecken) ist mit einer Dosiermenge von ca. 100ml pro 100l Aqaurieninhalt auszugehen. Im Regelfall liegt die Dosierung bei ca. der Hälfte dieser Menge.

 

 

TRITON-Lab und ANALYSEN

/

Kann ich nach der Auswertung auch andere Produkte als Trace Base einsetzen um die Werte zu verändern?

Nur wenn Sie die chemische Befähigung haben die Mittel selbst zu mischen, können Sie dies gern mit den von uns erhaltenen Daten tun. Allerdings raten wir davon ab wenn Sie nicht über einen hohen Grad an chemischer Kenntnis verfügen. Mittel anderer Hersteller sind mit unserer Auswertung nicht kompatibel, da wir nicht wissen welche Konzentration und welcher Reinheitsgrad vorliegt.

Was ist der optimale KH für die TRITON Methode?

6,5-7 wäre optimal. Allerdings empfehlen wir unseren Kunden den KH auf 8 einzustellen, da es doch einen üblichen Messfehler von 1dKH gibt. Wenn man sich ein wenig mit der TRITON Methode auskennt und sich sicher fühlt, kann man auch einen Wert von 6,5-7dKH anstreben.

Auf was für Aquarien ist die Bewertung meiner Analyse ausgelegt (Rot / Gelb / Grün)?

Die Basis der Bewertung und der von uns angegebenen Sollwerte sind Messungen, die wir weltweit in den Weltmeeren durchgeführt haben. Unserer Philosophie nach versuchen wir die Lebensräume unserer Tiere so gut wie möglich nachzuahmen. Wie kritisch ein bestimmter Wert ist hängt davon ab, welches Niveau an Aquariensystem gehalten wird. Daher bemühen wir uns die Bewertung auf sehr schwer gehaltene Tiere und Aquarien mit einem sehr hohen Niveau (entsprechend dem TRITON Schauaquarium) auszulegen. Bei reinen Fischaquarien oder Weichkorallenbecken ist z.B. ein erhöhter Cu-Wert (über 10 µg) rot gekennzeichnet, sollte aber in dieser Art von Aquarium nicht gefährlich sein.

Kann ich mein Wasser auch woanders messen lassen als bei TRITON?

Nein, da TRITON ein sehr spezialisiertes Unternehmen ist und die Messtechnik einzigartig ist für die Seewasseraquaristik. Es wurde viel Forschung betrieben um die Informationen zu sammeln, die unsere Firma dazu befähigt nicht nur die Messungen durchzuführen sondern auch hinterher anwendbare Resultate mit den ausgegebenen Werten zu ermöglichen. Vor allem wenn die TRITON Methode betrieben werden soll, sollte das Wasser nicht woanders analysiert werden.

Alle TRITON Produkte, die evtl. dosiert werden müssen, werden auf der Auswertung berechnet. Fehlt diese, kann man mit den Trace Base Produkten schwer arbeiten.

Wie oft muss ich eine professionelle TRITON Analyse durchführen lassen?

Jede 1-3 Monate sollte eine Messung für die TRITON Methode durchgeführt werden. Wir empfehlen in größeren Anlagen und bei Haltung von sehr empfindlichen Tieren häufiger zu messen.

Womit muss ich KH, Ca und Salinität messen?

Mit Refraktometer und handelsüblichen Tröpchentests, mit denen man gut zurecht kommt.

Was muss ich bei TRITON selbst messen?

Die Karbonathärte sollte zu Beginn täglich und nach Einpendeln des Wertes und der Dosiermenge alle 3 Tage gemessen werden.

Die Salinität sollte einmal wöchentlich überprüft werden. Zur Sicherheit sollte der Calcium-Wert alle 1-2 Wochen kontrolliert werden.

 

 

FILTER und ALGEN

/

Wie spüle ich AL99 und TRITON Carbon am besten?

Am besten legt man beide Filtermedien in ein Reinstwasserbad und wartet bis die chemische Reaktion vorüber ist, ungefähr eine halbe Stunde, danach wird der Staub mit Reinstwasser abgespült und die Filtermedien sind einsatzbereit. Bitte nie mit Leitungswasser spülen.

Muss ich AL99 und TRITON Carbon spülen vor dem Einsatz?

Ja, beide Filtermedien sollten immer vor dem Einsatz mit Reinstwasser gespült werden.

Welche Algenart ist die beste?

Anfangen sollte man mit Chaetomorpha sp., sonst ist jede höhere Alge willkommen.

Wie stark wird die Alge beleuchtet?

Wir empfehlen eine Beleuchtung von 0,06W bis 0,08W pro Liter des Hauptbeckens.

Wie lange wird die Alge beleuchtet?

Wir empfehlen eine Beleuchtung von 12 Stunden, maximal 14 Stunden, entgegengesetzt zu der Beleuchtungszeit des Hauptbeckens.

Womit wird die Alge beleuchtet?

Die Alge sollte mit weißen und blauen T5-Röhren beleuchtet werden, wir raten von LED-Beleuchtung ab.

Wie soll ich PO4 Adsorber und Aktivkohle einbringen?

Am besten in einem Durchlauffilter, einer Art Zeolithreaktor. Das Material sollte sich nicht bewegen und dennoch stark genug durchströmt werden. Erst die Aktivkohle einsetzen, dann den Phosphatadsorber.

Wie oft muss ich PO4 Adsorber und Aktivkohle wechseln?

Ca. 1x pro Monat bei den vorgegebenen Mengen.

Wie groß soll der Algenfilter sein?

Umso größer, desto besser. Wir empfehlen 10-20% des Hauptbeckens.

Wie oft muss ich die Alge schneiden?

Wenn die Alge stark wächst, sollte sie auch stärker zurück geschnitten werden. Dies ist eher Gefühlssache, man gewöhnt sich schnell an die richtige Menge und die richtigen Zeitabstände. Wichtig ist hierbei, dass die Alge nicht stirbt weil sie zu groß geworden ist.

Wie muss ich das Aquarium filtern?

Die TRITON Methode basiert auf einer Algenfilterung und einem Abschäumer. Hier gibt es alle Informationen zum Aufbau.

 

 

Technik und Sonstiges

/

Welches Salz verwende ich wenn ich einmal Salzwasser benötige? Z.B. neuer Besatz von Fischen, Absaugung etc.

Momentan empfehlen wir Tropic Marin Pro Reef Salz, evtl. kommen noch andere Salzsorten hinzu.

Wie produziere ich „Reinstwasser“?

In der TRITON Methode ist es vorgegeben wie das Reinstwasser produziert wird. Dies kann hier nachgelesen werden.

Gibt es eine Mindestgrösse für ein Aquarium?

Bei der TRITON Methode gibt es keine Mindestgröße. Allerdings sind sehr kleine Aquarien auch bei der TRITON Methode schwerer stabil zu betreiben.

Wie viel Strömung brauche ich?

Dies ist stark von den gehaltenen Tieren abhängig. SPS Korallen benötigen eher eine große Menge an Strömung.

Wie stark muss die Förderpumpe sein?

Der Beckeninhalt sollte ca. 10x pro Stunde umgewälzt werden.

Wie stark muss die Abschäumung sein?

Eine starke Abschäumung, die für SPS-Becken üblicherweise vorgeschlagen wird ist auch die richtige für die TRITON Methode.

BASE ELEMENTZ und TRACE BASE

/

Welchen Pflegeaufwand habe ich am Filter?

Monatlich sollten Aktivkohle und Phosphatadsorber gewechselt werden, der Abschäumer sollte regelmässig gereinigt werden, die Alge sollte regelmässig zurück geschnitten werden und bei Aufkommen von Mulm im Filterbecken, sollte dieser jede 3-6 Monate entfernt/abgesaugt werden.

Darf ich Sand im Filter verwenden?

Nein, auf keinen Fall. Es dürfen nur Steine und die Alge ins Filterbecken, der Boden muss sauber bleiben.

Wie spüle ich AL99 und TRITON Carbon am besten?

Am besten legt man beide Filtermedien in ein Reinstwasserbad und wartet bis die chemische Reaktion vorüber ist, ungefähr eine halbe Stunde, danach wird der Staub mit Reinstwasser abgespült und die Filtermedien sind einsatzbereit. Bitte nie mit Leitungswasser spülen.

Muss ich AL99 und TRITON Carbon spülen vor dem Einsatz?

Ja, beide Filtermedien sollten immer vor dem Einsatz mit Reinstwasser gespült werden.

Welche Algenart ist die beste?

Anfangen sollte man mit Chaetomorpha sp., sonst ist jede höhere Alge willkommen.

Wie stark wird die Alge beleuchtet?

Wir empfehlen eine Beleuchtung von 0,06W bis 0,08W pro Liter des Hauptbeckens.

Wie lange wird die Alge beleuchtet?

Wir empfehlen eine Beleuchtung von 12 Stunden, maximal 14 Stunden, entgegengesetzt zu der Beleuchtungszeit des Hauptbeckens.

Womit wird die Alge beleuchtet?

Die Alge sollte mit weißen und blauen T5-Röhren beleuchtet werden, wir raten von LED-Beleuchtung ab.

Wie soll ich PO4 Adsorber und Aktivkohle einbringen?

Am besten in einem Durchlauffilter, einer Art Zeolithreaktor. Das Material sollte sich nicht bewegen und dennoch stark genug durchströmt werden. Erst die Aktivkohle einsetzen, dann den Phosphatadsorber.

Wie oft muss ich PO4 Adsorber und Aktivkohle wechseln?

Ca. 1x pro Monat bei den vorgegebenen Mengen.

Wie groß soll der Algenfilter sein?

Umso größer, desto besser. Wir empfehlen 10-20% des Hauptbeckens.

Wie oft muss ich die Alge schneiden?

Wenn die Alge stark wächst, sollte sie auch stärker zurück geschnitten werden. Dies ist eher Gefühlssache, man gewöhnt sich schnell an die richtige Menge und die richtigen Zeitabstände. Wichtig ist hierbei, dass die Alge nicht stirbt weil sie zu groß geworden ist.

Wie muss ich das Aquarium filtern?

Die TRITON Methode basiert auf einer Algenfilterung und einem Abschäumer. Hier gibt es alle Informationen zum Aufbau.

Welches Salz verwende ich wenn ich einmal Salzwasser benötige? Z.B. neuer Besatz von Fischen, Absaugung etc.

Momentan empfehlen wir Tropic Marin Pro Reef Salz, evtl. kommen noch andere Salzsorten hinzu.

Wie produziere ich „Reinstwasser“?

In der TRITON Methode ist es vorgegeben wie das Reinstwasser produziert wird. Dies kann hier nachgelesen werden.

Gibt es eine Mindestgrösse für ein Aquarium?

Bei der TRITON Methode gibt es keine Mindestgröße. Allerdings sind sehr kleine Aquarien auch bei der TRITON Methode schwerer stabil zu betreiben.

Wie viel Strömung brauche ich?

Dies ist stark von den gehaltenen Tieren abhängig. SPS Korallen benötigen eher eine große Menge an Strömung.

Wie stark muss die Förderpumpe sein?

Der Beckeninhalt sollte ca. 10x pro Stunde umgewälzt werden.

Wie stark muss die Abschäumung sein?

Eine starke Abschäumung, die für SPS-Becken üblicherweise vorgeschlagen wird ist auch die richtige für die TRITON Methode.

Kann ich nach der Auswertung auch andere Produkte als Trace Base einsetzen um die Werte zu verändern?

Nur wenn Sie die chemische Befähigung haben die Mittel selbst zu mischen, können Sie dies gern mit den von uns erhaltenen Daten tun. Allerdings raten wir davon ab wenn Sie nicht über einen hohen Grad an chemischer Kenntnis verfügen. Mittel anderer Hersteller sind mit unserer Auswertung nicht kompatibel, da wir nicht wissen welche Konzentration und welcher Reinheitsgrad vorliegt.

Was ist der optimale KH für die TRITON Methode?

6,5-7 wäre optimal. Allerdings empfehlen wir unseren Kunden den KH auf 8 einzustellen, da es doch einen üblichen Messfehler von 1dKH gibt. Wenn man sich ein wenig mit der TRITON Methode auskennt und sich sicher fühlt, kann man auch einen Wert von 6,5-7dKH anstreben.

Auf was für Aquarien ist die Bewertung meiner Analyse ausgelegt (Rot / Gelb / Grün)?

Die Basis der Bewertung und der von uns angegebenen Sollwerte sind Messungen, die wir weltweit in den Weltmeeren durchgeführt haben. Unserer Philosophie nach versuchen wir die Lebensräume unserer Tiere so gut wie möglich nachzuahmen. Wie kritisch ein bestimmter Wert ist hängt davon ab, welches Niveau an Aquariensystem gehalten wird. Daher bemühen wir uns die Bewertung auf sehr schwer gehaltene Tiere und Aquarien mit einem sehr hohen Niveau (entsprechend dem TRITON Schauaquarium) auszulegen. Bei reinen Fischaquarien oder Weichkorallenbecken ist z.B. ein erhöhter Cu-Wert (über 10 µg) rot gekennzeichnet, sollte aber in dieser Art von Aquarium nicht gefährlich sein.

Kann ich mein Wasser auch woanders messen lassen als bei TRITON?

Nein, da TRITON ein sehr spezialisiertes Unternehmen ist und die Messtechnik einzigartig ist für die Seewasseraquaristik. Es wurde viel Forschung betrieben um die Informationen zu sammeln, die unsere Firma dazu befähigt nicht nur die Messungen durchzuführen sondern auch hinterher anwendbare Resultate mit den ausgegebenen Werten zu ermöglichen. Vor allem wenn die TRITON Methode betrieben werden soll, sollte das Wasser nicht woanders analysiert werden.

Alle TRITON Produkte, die evtl. dosiert werden müssen, werden auf der Auswertung berechnet. Fehlt diese, kann man mit den Trace Base Produkten schwer arbeiten.

Wie oft muss ich eine professionelle TRITON Analyse durchführen lassen?

Jede 1-3 Monate sollte eine Messung für die TRITON Methode durchgeführt werden. Wir empfehlen in größeren Anlagen und bei Haltung von sehr empfindlichen Tieren häufiger zu messen.

Womit muss ich KH, Ca und Salinität messen?

Mit Refraktometer und handelsüblichen Tröpchentests, mit denen man gut zurecht kommt.

Was muss ich bei TRITON selbst messen?

Die Karbonathärte sollte zu Beginn täglich und nach Einpendeln des Wertes und der Dosiermenge alle 3 Tage gemessen werden.

Die Salinität sollte einmal wöchentlich überprüft werden. Zur Sicherheit sollte der Calcium-Wert alle 1-2 Wochen kontrolliert werden.

Was muss ich beim Anmischen der Base Elementz beachten?

Die Base Elementz werden jeweils mit 9 Liter Reinstwasser verdünnt. 3A und 3B können gemeinsam mit 8 Litern Reinstwasser verdünnt werden, hierzu bitte erst 3A auflösen und danach 3B dazu geben. Wir empfehlen aber alle Base Elementz, wenn möglich, separat zu dosieren.

Kann ich per Hand dosieren?

Ja. Wenn die Dosiermengen allerdings höher werden, empfielt sich eine mehrfache Dosierung über den Tag verteilt.

Wie lange kann ich die Base Elementz lagern?

Kühl und dunkel gelagert über 5 Jahre.

BASE Element 1 löst sich nicht richtig, was tun?

Das Wasser für die Verdünnung sollte etwas erwärmt werden und eine kleine Pumpe verbessert die Löslichkeit erheblich.

Was muss ich bei TRITON noch dosieren?

Es werden keine zusätzlichen Mittel wie Aminosäuren, Bakterien etc. benötigt. Wenn dies gewünscht ist, kann dies gerne ausprobiert werden, allerdings ist dies eine experimentelle Vorgehensweise und sollte durch zusätzliche Wasseranalysen abgesichert werden.

Muss ich meine Korallen bei TRITON füttern?

Nein, eine Fütterung ist nicht zwingend notwendig. Bei sehr nährstoffarmen Becken und LPS Haltung, kann dies ausprobiert werden. Hier sollten dann zusätzliche Wasseranalysen das Aquarium absichern.

Womit verdünne ich das Base Elementz Konzentrat?

Mit dem Reinstwasser, das auch für die Nachfüllung des Aquariums bei der TRITON Methode genutzt wird.

Wie viel Wasser muss ich entnehmen?

Es gibt hier einen Rechner, der ausrechnet wie viel Wasser entnommen werden soll. Bitte beachte, es wird nur Wasser entnommen wenn der Salzgehalt steigt.

Wo muss ich die Base Elementz dosieren?

Am besten an einer strömungsstarken Region im Aquarium oder im Filterbecken (z.B. im Bereich der Rückförderpumpe), zeitlich getrennt von einander.

Wie viel muss ich von den Trace Base dosieren?

Die Trace Base Versorgung ist eine zusätzliche High-End Versorgung für das Riffaquarium. Nicht alle Stoffe müssen zwingend dosiert werden, da jedes Aqaurium unterschiedliche Spurenelemente benötigt, je nach gehaltenen Tieren. Die Menge der zu dosierenden Stoffe richtet sich immer nach den Ergebnissen einer professionellen TRITON Wasseranalyse. So wird sichergestellt, dass nur die Stoffe dosiert werden, die benötigt werden. Blindes dosieren wird vermieden.

Wie viel muss ich von den Base Elementz dosieren?

Die Dosierung der Base Elementz richtet sich nach der Karbonathärte. Wenn der KH fällt, muss mehr dosiert werden, wenn er steigt, muss weniger dosiert werden. Grundsätzlich wird von jedem Element die gleiche Menge dosiert.

Anfänglich dosiert man 10ml pro 100l Beckeninhalt und orientiert sich dann am KH. In einem Aquarium, das voll besetzt ist mit SPS und bei einem starken Wachstum (ähnlich dem TRITON Schaubecken) ist mit einer Dosiermenge von ca. 100ml pro 100l Aqaurieninhalt auszugehen. Im Regelfall liegt die Dosierung bei ca. der Hälfte dieser Menge.